Sommermeisterschaft Damen 1. Liga

1. Runde Nunningen

Meisterschaft Damen 1. Liga
Nach Verschiebung der ersten Meisterschaftsrunde vom 07. Mai 2017 fand heute am 21. Mai 2017 die zweite Runde der regionalen Meisterschaft als offizieller Start in die Saison statt, allerdings mit dem Spielplan der ersten Runde.
Das Damenteam des KGHG startete um 10:00 Uhr zu einem perfekten Mix von Sonne, Wolken und Wind in den Tag. Tatkräftig unterstützt wurden wir von Katrin aus Davos. Dadurch konnten wir unsere Aufstellung den Qualitäten der einzelnen Spielerinnen besser anpassen und konnten unser ansonsten deutliches Grössendefizit auch mithilfe von Nora Vögtli ausgleichen. Perfekte Voraussetzungen für den Tag.
Im Ersten Spiel gegen die U16 Mädchenmannschaft aus Nunningen hatten wir mit unserer eigenen Unaufmerksamkeit zu kämpfen, was uns den Sieg bis kurz vor Abpfiff unsicher erscheinen liess. Dennoch zeigten wir in den letzten Minuten Nerven und gewannen 4:3.
Im zweiten Spiel gegen Meltingen-Zullwil konnten wir unser Potenzial vor allem ab der zweiten Halbzeit voll ausschöpfen. Dank einem effektiven Center- und Grundlinienspiel und einer soliden Verteidigung konnten wir dieses Spiel mit 6:0 für uns entscheiden.
Im dritten und vierten Spiel wurde es langsam ernst. Mit Nunningen und Nennigkofen-Lüsslingen warteten Gegner auf uns, gegen die wir noch in der letzten Sommersaison relativ chancenlos waren. Gegen Nunningen zeigten wir zu Beginn und bis weit in die zweite Halbzeit hinein ein souveränes Spiel und lagen lange in Führung. In den letzten Minuten des Spiels verloren wir aber die Nerven und vergaben das Spiel 8:9. Ähnliches spielte sich auch gegen Nennigkofen-Lüsslingen ab. Mit 9:10 gaben wir den Sieg knapp ab, zeigten aber auch hier eine gute spielerische Leistung und unglaubliche Fortschritte im Vergleich zur letzten Saison.
Im letzten Spiel trafen wir noch auf unsere eigenen U16 Mädchen. Nach anfänglichen Problemen, wie mit dem eigenen Team umzugehen zeigten beide Mannschaft ein gutes Spiel und schenkten einander nichts. Der Schlussstand betrug 13:3 für das Damenteam.
Als Fazit sehen wir unsere grossen Fortschritte gegenüber der letzten Saison, aber auch die zu tiefe Verwertungsrate geschickt herausgespielter Korbchancen. Das Team darf aber definitiv stolz auf die heutige Leistung sein.

Jana