4. Runde NLA in Erschwil

Am 11.08.2018 starteten wir in die Rückrunde der NLA-Saison. Nachdem wir in der Hinrunde nur drei Punkte und zuletzt sechs Niederlagen am Stück eingefahren haben, wollten wir den Schritt aus der Negativspirale machen. Dafür haben wir während der Pause hart trainiert und Korrekturen vorgenommen. Das wir von der Verletzungshexe geplagt und gleich alle drei Center für den Rest der Saison ausfallen soll uns nicht von unserem Weg abbringen.

Zuerst das Spiel gegen Nunningen. Es war hart umkämpft, kein Team konnte sich jeweils klar absetzen und es blieb eng. In der letzten Minute des Spiels konnten wir bei Gleichstand noch einen Konter fahren, welcher jedoch von den Nunningern rabiat, unfair und ohne Rücksicht auf Verluste gestoppt wurde. Die Konsequenz war rot, Penalty und eine Minute Nachspielzeit. Den Penalty verwandelten wir, jedoch mussten wir noch eine Minute lang hart verteidigen, um das Spiel am Ende zu gewinnen. Dies gelang uns und wir konnten den ersten Saisonsieg einfahren.

Das nächste Spiel gegen Grindel war ähnlich wie das gegen Nunningen, hart umkämpft, jedoch war der Gegner einen Tick besser und wacher auf dem Ball als wir. In der Folge war Grindel stets in Vorsprung, und wir fanden keine Lösung, um in der Verteidigung besser zu stehen und vor allem die Körbe vorne zu treffen. Auch liessen wir über weite Strecken das taktische Spiel vermissen, welches wir über den Sommer so intensiv trainiert hatten. In der Folge verloren wir zurecht das Spiel.

Im dritten Spiel gegen Neukirch-Roggwil waren wir vor allem physisch gefordert, dieses Team ist vor allem durch sein (zumeist fairen) körperliches Spiel bekannt und nicht einfach zu spielen. Auch hier war das Spiel ausgeglichen, obwohl wir stets einem Rückstand nach rannten. In der zweiten Halbzeit fingen wir uns und spielten vor allem vorne um einiges besser. Kurz vor Schluss waren wir mit einem Korb in Rückstand, als wir noch einen Penalty zugesprochen bekamen. Diesen verwandelten wir souverän und konnten so das Unentschieden mit nach Hause nehmen.

Somit verweilen wir weiterhin auf dem achten Schlussrang mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsplätze. Insgesamt hatten wir ein etwas besseres auftreten als noch in der Hinrunde, dennoch müssen wir hart an unserer Chancenauswertung arbeiten um noch den entscheidenden Schritt nach vorne machen zu kommen. Auch an unserer taktischen Finesse müssen wir noch weiter arbeiten und diese konsequenter versuchen zu spielen.

Random Fact: Das erste Mal seit einer gefühlten Dekade waren wir wieder mal in der Lage, alle zugesprochenen Freiwürfe des ganzen Tages zu verwandeln:)

Yves